Sprungziele
Seiteninhalt

Was passiert mit dem Rathaus?

Nachstehend finden Sie alle Informationen zu dem am 6. April 2017 durchgeführten Bürgerentscheid und dem Standortauswahlverfahren "Rathaus Olpe".


Standortauswahlverfahren

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen zum Standortauswahlverfahren Rathaus Olpe:

  • Maßnahmenwirtschaftlichkeitsuntersuchung576 kBDas Büro VBD, Beratungsgesellschaft für Behörden mbH, Köln, hat 2012 eine Maßnahmenwirtschaftlichkeitsuntersuchung (MWU) zunächst für das Rathaus und das benachbarte Parkhaus an der Franziskanerstraße erstellt.
  • Fortschreibung der Maßnahmenwirtschaftlichkeitsuntersuchung358 kBDas Büro VBD, Beratungsgesellschaft für Behörden mbH, Köln, hat 2014 die MWU fortgeschrieben und ergänzt um die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Vergleich zur Sanierung des bestehenden Rathauses sowie die Integration des bestehenden Bahnhofsgebäudes.
  • Sanierungskosten Rathaus379 kBThomas Mandt (Büro VBD, Beratungsgesellschaft für Behörden mbH, Köln) zeigt die Sanierungskosten des bestehenden Rathauses in den nächsten 20 Jahren auf und beleuchtet die Themen Barrierefreiheit, Durchführung einer energetischen Sanierung, Anbau eines Außenaufzuges sowie den Einbau einer Lüftungs- und Klimatisierungsanlage.
  • Städtebaulicher Entwurf Rathausumfeld2,6 MBDominik Geyer (Büro Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen, Köln) zeigt das Rathausumfeld bei einer Umnutzung des Realschulgrundstücks unter Berücksichtigung des bestehenden Rathausstandortes und alternativ eines Neubaus an anderer Stelle.
  • Präsentation Sanierungsbedarf Rathaus10 MBDurch die Verwaltung wurde 2016 der Sanierungsbedarf im Rathaus dargestellt.

Schon länger in der Diskussion...

Bereits seit 2008 wird am Thema Rathaus gearbeitet. Politik, Bürgerinnen und Bürger als auch Verwaltung haben sich umfangreich mit den Fragestellungen rund um das Rathaus beschäftigt. Alle Ergebnisse, Entwürfe und Untersuchungen sowie sämtliche politischen Beratungen und Beschlussfassungen sind nun im Folgenden zusammengestellt. Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte gerne an unsere Ansprechpartner im Hause.

Abschließend wurde durch die Stadtverordnetenversammlung folgender Beschluss gefasst:

Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 10.11.2016

  1. Das Rathaus der Kreisstadt Olpe wird nicht saniert. Die Verwaltung bleibt angewiesen, nur noch die für die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes unbedingt notwendigen Reparaturarbeiten vorzunehmen.

  2. Unter Einbeziehung des Bahnhofsgebäudes wird ein neues Rathaus errichtet, das dem Raumbedarf der Verwaltung unter Berücksichtigung zukunftsorientierter Formen der Verwaltungsarbeit gerecht wird. Bei der Ermittlung des Raumbedarfs soll das Gebäude "Altes Lyzeum", bei einem Umzug der Musikschule, möglichst einbezogen werden. Der Raumbedarf soll so ausgerichtet werden, dass möglichst geringe Kosten anfallen. Die Verwaltung stellt dem Rat kurzfristig in einer vollständigen, raumweisen Gegenüberstellung "Bestand/MWU-1/MWU-2" den prognostizierten Raumbedarf umfassend dar. Eine Entscheidung über das Raumprogramm und die Raumverteilung und die damit einhergehenden Flächen fällt der Rat der Stadt Olpe erst in einem weiteren Verfahren.

  3. Ein Museum wird Bestandteil der Planungen und wird in Abstimmung mit dem Förderverein Stadtmuseum Olpe eingerichtet.

  4. Beim Rathauskonzept ist insbesondere die Möglichkeit zur flexiblen Nutzung vorzusehen. Die Flexibilität sollte berücksichtigen, dass die Verwaltung in Zukunft größer oder kleiner werden kann mit der Möglichkeit, die freiwerdenden Flächen gewerblich zu nutzen.

  5. Die Verwaltung wird beauftragt, im Jahr 2017 die Erstellung eines Integrierten Handlungskonzeptes einzuleiten. Dabei soll der Bereich zwischen der Kreuzkapelle, der Finkenstraße, der Kölner Straße mit Verbindung zur Oberstadt und dem Gelände am Obersee analysiert und wichtige Handlungs- und Projektschwerpunkte zur städtebaulichen Weiterentwicklung definiert werden. Über den Umsetzungszeitplan für das Integrierte Handlungskonzept ist sicher zu stellen, dass die Aufgabe des derzeitigen Rathausstandortes nicht vor 2022 erfolgt.

  6. Die politischen Gremien werden frühzeitig, laufend über den Fortschritt des weiteren Verfahrens und besonders die Kostenentwicklung unterrichtet.

Dieser abschließenden Entscheidung gingen folgende wesentliche Beschlüsse und Erkenntnisse voraus:

Beschlüsse aus 2012

Beschlüsse aus 2015

Sitzung des Ausschusses Umwelt, Planen, Bauen vom 18.06.2015 und der Stadtverordnetenversammlung vom 24.06.2015

Sitzung des Ausschusses Umwelt, Planen, Bauen vom 27.08.2015 und der Stadtverordnetenversammlung vom 03.09.2015

Beschlüsse aus 2016

Seite zurück Nach oben